Archive
Monthly Archives: Dezember 2015

WingChun Akademie Hattingen / Ennepe Ruhr shared

WingChun Akademie Hattingen / Ennepe Ruhr shared

Stuttgart Mitte (Weihnachtsseminar) – 20 Dezember ’15

Ein unglaubliches Jahr. Nach meinem Gefühl war 2015 das beste Jahr aller Zeiten. Viele unserer Ausbilder haben mir dieses Gefühl bestätigt. Das war heute ein Abschluss wie er besser nicht sein könnte. Es war ein Vergnügen für mich mit einer solch motivierten Gruppe zu trainieren. Das ist die IAW wie ich sie mir immer gewünscht habe. Top Lehrer und kampfstarke Schüler. Ich fühle mich angekommen.

Einfach FANTASTISCH!

Euer Großmeister

#WingChun
#SifuKlausBrand


WingChun Akademie Hattingen / Ennepe Ruhr shared

WingChun Akademie Hattingen / Ennepe Ruhr shared

IAW HQ (TG Seminar) – 19 Dezember ’15

Am heutigen Tag trainierten Luca Pilerci zur Vorbereitung auf 1. Technician Grade, Sihing Chris Rihm auf 2. Technician Grade, Dimitrios Zagouras auf 3. Technician Grade und Sihing Alexandre Liard auf 4. Technician Grade.

Geprüft wurden Matthias Benz und Mouhcine Ouled Seghir auf Practician Grade sowie Sihing Alexander Fritz und Sihing Alfredo Terlizzi auf 1. Technician Grade.

Weiterhin wurden geprüft Paula Braun und Dennis Ludolf auf Assistant Instructor Degree.

Sifu Klaus Brand – WingChun Grandmaster


WingChun Akademie Hattingen / Ennepe Ruhr shared

WingChun Akademie Hattingen / Ennepe Ruhr shared

Hattingen – 9 November ’15

Am heutigen Abend ernannte ich Sihing Chris Rihm (links im Bild) zum Akademieleiter und die Ausbildungsstätte in Hattingen zur Akademie für WingChun.

Herzlichen Glückwunsch dem Akademieleiter, Sihing Chris Rihm.

Dai Sifu

#SifuKlausBrand


WingChun Akademie Hattingen / Ennepe Ruhr shared

WingChun Akademie Hattingen / Ennepe Ruhr shared

Wer angreift ist der Angreifer

Weil nach etlichen Jahren des Kampfsports fast niemand mehr weiß wie ein echter Fauststoß funktioniert oder wie man richtig angreift, beschäftigen wir uns beim S.A.T mit der Realität und setzen wieder da an wo der Kampf beginnt. Damit steht das geschützte und kompromisslose Angreifen im Vordergrund. Wir können dem Angreifer nicht vorschreiben wie er anzugreifen hat. Wir können unseren Angreifer auch vorher nicht zum Boxtraining schicken damit er auch alles ganz fein so macht wie wir uns das vorstellen und wünschen. Wer weiß wie man geschützt angreift wird entweder abgewehrt oder entscheidet bereits die erste Situation für sich. Wer in die Hauptdistanz eindringt sich aber nicht schützt bzw. nicht rechtzeitig angreift hat ein gewaltiges Problem. Es geht also primär um den Angriff.

Vor einem Kampf wird nicht festgelegt wer Angreifer oder Verteidiger ist. Man muss sich nicht die Rolle des Verteidigers aufdrücken lassen. Wer zuerst angreift ist der Angreifer.

Bitte lest Euch die acht Prinzipen des WingChun immer mal wieder durch. Denn das sind die immer geltenden Kampfprinzipien. Wenn zwei sich beim Training an den Armen berühren ohne dass vorher ein Angriff stattfand ist das genau so dämlich als wenn jemand in der Hauptdistanz herum hüpft und glaubt er wäre noch der Angreifer. Denn das kann nur passieren wenn beide, Angreifer und Verteidiger nicht viel über Kampf wissen.

Was passiert denn eigentlich nach den ersten Sekunden einer Eskalation? Und so müsst Ihr das demjenigen erklären der die Realität noch nicht kennengelernt hat, sich aber dafür interessiert: „Für den Verteidiger aber auch für den Angreifer trifft bei einem Angriff mit den Fäusten, während man auf seinen beiden Beinen steht oder sich auf diesen bewegt, folgendes zu. Die Knöchel der Faust wollen das Gesicht oder den Körper des Gegenübers treffen. Auf diesem Weg treffen Sie entweder auf die Arme oder letztendlich das Gesicht oder den Körper des Gegenübers. Die Knöchel der Faust kollidieren demnach mit dem Gesicht oder dem Körper des Gegenübers oder der Unterarm kollidiert mit dessen Abwehr. Weitere Möglichkeit gibt es nicht.“

Wir müssen verstehen, dass Abducken eine weniger optimale Position einbringt und es deshalb nicht gut ist eine solche Bewegung überhaupt zu trainieren. Des Weiteren müssen wir verstehen, dass ein Angriff meistens unvorbereitet kommt und deshalb das Abducken außerhalb des sportlichen Kampfes niemals möglich ist. Arme bewegen sich nun mal schneller als der Körper. Wieso auch ducken, ist das Ziel denn immer der Kopf? Können sich die Rippen und die Kniescheiben denn auch abducken?

All dies und vieles mehr führte dazu, dass ich ein lediglich aus Anwendungen bestehendes System wie das S.A.T entwickelte. Nach etlichen Jahren und vielen Menschen die ich kennenlernen durfte war das eine Gelegenheit diverse Unklarheiten zu beseitigen. Etwa 80-90% aller Angreifer bringen ihre Nase früher ins Ziel als ihre Faust und werden so leicht zum Opfer der Realität. Gut für den Verteidiger. Aber nur dann wenn er das erkennt und weiß wie er darauf zu reagieren hat. Wenn er erkennt wann er der Angreifer ist.

GM Sifu K. Brand


Unglaublich war das, anstrengend und so richtig

Unglaublich war das, anstrengend und so richtig

Unglaublich war das, anstrengend und so richtig heftig.
Wer S.A.T sieht oder trainiert wird schnell merken wo der Frosch die Locken hat. 😉
Wir sind alle begeistert!


1. S.A.T Lehrgang Deutschland
Bruchsal – 5 Dezember 2015

Waffenloser Kampf, Nahkampf, Hebel- u. Festlege-Techniken, Stockabwehr und vor allem der Gebrauch des Palmstick standen auf dem Programm. Das war definitiv einer der genialsten Trainingstage des Jahres. Genau so habe ich mir das erste ‚Special Applications Training‘ mit Euch vorgestellt. Ein 3-stündiges Training, ohne Pause. Ich vermute, dass Ihr Eure Knochen heute noch spürt. Ich auch. Aber eines ist sicher. Das war ein toller Tag.

Euer Dai Sifu

#YourOwnSecurity
#SifuKlausBrand